Leon

Hallo, mein Name ist Leon Wippel.

 

Ich wurde am 27. Juni 2005 in Graz geboren und wohne mit meiner Mama, meinem Papa und meiner Schwester in St.  Peter im Sulmtal.

 

Mein Start ins Leben war alles andere als leicht. Die Diagnose lautete "Gastroschisis" - das bedeutete, dass mein kompletter Dick- und Dünndarm im Fruchtwasser geschwommen waren.

 

Die Ärzte meinten zuerst, dass eine OP ausreichen würde. Doch daraus wurden 9 Operationen und 6 Monate Intensivstation. Bei einer dieser Operationen erhielt mein Gehirn zu wenig Sauerstoff und wichtige Teile starben ab.

 

Meine Mama kam die ganzen 6 Monate jeden Tag zu mir auf die Kinder- Intensivstation. Ich wurde durch eine Magensonde künstlich ernährt und hatte auch einen Katheter.

 

Heute bin ich 15 Jahre alt. Ich bin ein sehr fröhliches und freundliches Kind, das an allem interessiert ist. Doch leider brauche ich täglich Hilfe von meiner Mama. Sie muss mich waschen, anziehen, füttern und auch noch wickeln. Das Essen muss zum Teil püriert oder in ganz kleine Stücke geschnitten werden, da ich nicht gut kauen kann.

 

Meine Schmerzgrenze ist sehr stark herabgesetzt, wodurch meine Reflexe nicht rechtzeitig einsetzen. Zudem leide ich auch noch unter einer zerebralen Sehstörung, sprich „Tunnel- Blick“. Oben - unten- links und rechts nehme ich nicht wirklich war. Dadurch besteht immer die Gefahr, dass ich über Gegenstände stolpern könnte.

 

Seit ca. zweieinhalb Jahren habe ich auch noch epileptische Anfälle. Die Anfälle können richtig heftig sein.  Ich bekomme zwar Medikamente, doch es kann immer und überall wieder passieren. Aus diesem Grund möchten meine Eltern für mich ein "Früherkennungs- Gerät“ für Epi Anfälle besorgen. Leider werde ich mein ganzes Leben lang auf Hilfe angewiesen sein.

 

Meine Hobbys sind Musik, im Garten schaukeln und mit unserem Hund spazieren gehen. Ich liebe Tiere über alles. Und Stofftiere liebe ich auch.

 

Ein herzliches Dankeschön für eure Unterstützung!

 

Leon und Familie