Andreas

Ich heiße Andreas Prasser und wurde am 08. Juni 1998 in Graz geboren. Ich kam sieben Wochen zu früh. Da ich mich noch nicht gedreht hatte, wurde ich per Kaiserschnitt geholt. Ich hatte nach der Geburt Probleme mit dem Atmen und wurde auf die Intensivstation verlegt. Nach drei Wochen wollte ich nach Hause gehen und da wurden bei im Kopf Zysten geschält, welche Narben hinterließen.

Von nun an wusste niemand, wie ich mich entwickeln werden. Die Ärzte sagten, es sehe sehr schlimm aus. Diagnose ICP.

Ich besuchte den Heilpädagogischen Kindergarten in St. Johann und ging bis zu meinem 18. Lebensjahr in die ASO Klasse.

Seit zwei Jahren arbeite ich in der Lebenshilfe in Gratkorn. Ich bin ein sehr positiver Mensch und liebe es, mit meinem E-Rolli am landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern unterwegs zu sein, um kleine Aufgaben zu erledigen.

Jedoch wenn ich den ganzen Tag im Rollstuhl sitze, tut es mir gut, massiert und bewegt zu werden. Ich freue mich auch immer auf die Intensivtherapien, wo ich Kleinigkeiten lerne und mich besser spüre. Am meisten lernte ich bei der Adeli-Therapie in der Slowakei, welche ich in den nächsten Jahren wieder öfter besuchen will.

Meine Eltern unterstützen mich von Anfang an bis heute mit Therapien und Intensivaufenthalten. Mein Lebensmotto ist: was nicht ist, kann noch werden und ich glaube an meine Ziele!

Ich freue mich und bedanke mich im Voraus, wieder viele Therapien besuchen zu dürfen, welche von anderen Leistungsträgern leider nicht bezahlt werden. Danke!

Andreas